Tasmanien – Hobart

Wir sind nun in Hobart gelandet. Die Stadt ist die aelteste und die groesste in Tasmanien. Uns gefaellts hier richtig gut. Hobart hat alles was man sich wuenschen kann. Einen Hafen bei dem man wahnsinnig leckeren frischen Fisch essen kann… 

hafen1

hafen11 

… und wo eine Ansammlung von grossen, kleinen, neuen und alten Schiffen liegen.

schiff

Gleich hinter Hobart ragt der Mount Wellington ueber 1000 Meter in die Hoehe. Von hier aus hat man einen wunderschoenen Ausblick ueber die Stadt bis zur Tasmanischen Halbinsel und Bruni Island.

mountwellingyon

Und auf dem Berg kam auch mal fuer uns richtige Weihnachtsstimmung auf. Wir haben echten Schnee gefunden… Isa hat ihn dann eingepackt und dann war alles weg… 😦 aber immerhin… dachten schon, wir muessen ganz darauf verzichten.

schnee

Neben der Tasman Bridge…

tasmanbridge

… gibt es hier in der Stadt noch viele alte Gebaeude aus der Kolonialzeit, viele Parks und ein paar Statuen. Diese hier zeigt meine Verurteilung durch King Edward. Ueber meine Zeit in Port Arthur hat Isa ja schon berichtet… 😦

statue

 Ausserdem gibts in Hobart noch die aelteste Brauerei Australiens – Cascades! Ist schon fast 200 Jahre alt und sie gibts immer noch. Es ist selbstverstaendlich, dass wir als bayer./schweizer Bierkenner hier einen Besuch abstatten.

brauereo

Und jetzt kommts:

erzaehlt uns der Typ von der Bar doch glatt, dass die in Tasmanien ihren eigenen Hopfen anbauen, der beste der Welt ist… wir mussten ein wenig schmunzeln und haben dann auch klargestellt, dass der beste Hopfen natuerlich aus der Hallertau kommt. Aber er hatte recht, sie bauen echt ihren eigenen Hopfen an. Wo er nicht recht hatte, dass es der beste Hopfen ist… sonst waere das Bier auch besser… 😉

 hopfen1

Ein Highlight, dass sich jeder Hobart Besucher nicht entgehen lassen sollte ist der Salamanca Market ganz in der Naehe des Hafens. Jeden Samstag gibt es im Stadtteil Salamanca unzaehlige Staende mit Kleider, Leckereien – sogar deutsche Wurst – Fruechten, Gemuese und drumherum noch ein paar Strassenkuenstler, die Musik machen. Echt toll…

salamancamarket

Hier haben wir auch Stu‘ s Lanzmann gefunden… nur der Kilt hat gefehlt…

stu

Eigentlich wollten wir an diesem Samstag dann aus der Stadt weiterfahren nach Osten. Als wir aber losfahren wollten, waren auf einmal alle Strasse gesperrt und ein Motorrad nach dem anderen ist vorbeigefahren… und was fuer geile Schmuckstuecke dabei waren… (ISA hats gekauft 😉 oder wird es sich noch kaufen mit dem restlichen Geld!!!)

bike2

Was wir nicht wussten – es war Nikolaus-Tag. Und an dem Tag sind Motorradfahrer aus ganz Tassie nach Hobart gekommen – zum Teil richtig als fahrende Nikolaeuse und Weihnachtsbaeume – um Spielsachen fuer Kinder zu sammeln… eine tolle Sache – in jeder Hinsicht!

bike1

4 Kommentare

  1. Stu said,

    Dezember 12, 2008 um 9:59 am

    Cooool, bagpipes and snow….you two are really having a Scottish summer 😀

  2. Andrea Meier said,

    Dezember 12, 2008 um 9:09 pm

    Das find ich wirklich eine schöne Sache das die Leute mit Ihren wirklich tollen Motorrädern für Kinder sammeln…schöne Überlegung!
    Euch grüss ich ganz ganz herzlich!!!

  3. Tante Lee said,

    Dezember 14, 2008 um 9:15 am

    Was wollt ihr mehr,
    Schnee, Hopfen und wieder mal eine kultivierte Umgebung, also die Heimat kommt immer näher
    Liebe Grüsse Tante

  4. Mary said,

    Dezember 15, 2008 um 9:32 am

    Schön, das ihr doch noch ein klein bisschen Schnee bekommen habt;-))
    Grüessli Mary


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: