New York

Auf unserem Heimweg von Hawaii haben wir noch einen kurzen Abstecher in New York gemacht. Und obwohl wir eher nicht die Staedte-Fans sind, wir normalerweise nach 2-3 Tagen genug vom Grossstadtrummel haben und unser Aufenthalt von stroemenden Regen und Schneesturm gepraegt war, New York ist die Stadt der Staedte. Hier kann man auch ohne Probleme eine Woche bleiben, es wird nicht langweilig und man hat sicher noch nicht alles gesehen.

Da wir nur 2 Tage Zeit hatten (American Airlines hat uns einen Tag geklaut…) um die Stadt zu erkunden, haben wir uns ein zentrales Hotel direkt am Times Square gegoennt.

Am ersten Abend staerkten wir uns erst mal im Hard Rock Cafe typisch mit Bier und Burger.

Hier gibt es nicht nur diese riesige Sammlung an E-Gitarren, sondern auch ganz spezielle Exemplare wie von Malcolm Young or Gene Simmons und vielen vielen mehr. Rock it baby! 🙂

Petrus hatte schliesslich doch erbarmen und wir hatten eine trockenen Tag, wo wir die Stadt entdecken und erleben konnte. Ganz faszinierend der Mix aus modernen Wolkenkratzern und alten historischen Gebaeuden.

Die wohl am meisten fotographierte Skyline kann man am besten auf der Faehre nach Staten Island schiessen. Und die ist sogar umsonst – kleiner Geheimtipp.

Auf der Fahrt nach Staten Island kommt man auch ganz nah an dem Wahrzeichen der Stadt vorbei – der Freiheitsstatue.

Oder war sie das?

Aehm, oder das? Hm, schlimm, wenn man die Bilder nicht gleich bschriftet. 😉

Wieder zurueck in Manhattan schlendern wir durch den Battery Park den East River entlang bis zur Brooklyn Bridge. Die Bruecke wurde 1869 fertiggestellt, gilt als eine der aeltesten Haengebruecken der USA und gilt ebenso als Wahrzeichen von New York.

Die Wall Street sieht rot. 😉 Naja, fuer uns Touristen ist sie eher eine Enttaeuschung. Aber ja, wir sind halt daran vorbeigelaufen.

Umglaublich, das man in der Stadt wo insgesamt 19 Millionen Menschen leben und in der sich ein Wolkenkratzer neben den anderen reit, es auch kleine gruene Fleckchen gibt in denen Eichhoernchen ihr zu Hause haben.

Manhattan Municipal Building – sowas wie das Rathaus der Stadt. Ach ja, frueher hiess New York uebrigens Neu Amsterdam.

In China Town kommen wir uns auf einmal vor wie in Asien, vom Big Apple keine Spur mehr. Kleine Souvenir Laeden, Restaurants, Tee und Kraeuter Laeden…

Den beruehmte Broadway hoch gehts wieder zum Times Square. Der Broadway ist wie eigentlich ganz New York das Paradies fuer Frauen – Hardcore-Shopping!!!

Und zum grossen Abschluss sind wir wieder am Times Square angekommen. Was man hier erlebt ist mit nichts zu vergleichen. Reizueberflutung pur. Grossstadt-Rummel, Leuchtreklamen, Leute ueber Leute, Taxen, Musik und Stand-up-Comedy… Man muss es einfach erleben, kein Bild und auch kein Film kann das wiedergeben.

Singapur

Nachdem alle unsere Beitraege viel mehr vermissen als uns 😉 gibts heute ein kleines i-Tuepfelchen. Ein kleiner Bericht ueber unsere letzten 3 Tage in Singapur.

buddha

Singapur ist echt eine der faszinierensten Staedte, die wir kennen oder je gesehen haben. Ein sehr eindruecklicher Mix aus asiatischen Style und hoch moderner Architektur. Riesige Wolkenkratzer stehen gleich neben kleinen romantischen und charmanten Restaurants direkt am Fluss.

restaurants

essen

Und zur Nachspeise gibts leckere frisch geschaelte Mangos.

fruechte

Die ganze Stadt ist sehr sauber – klar, es kostet auch 1000 Dollar, wenn man einen Kaugummi auf die Strasse wirft – und die Leute sind sehr freundlich und nicht ganz so aufdringlich wie in Bangkok.

haus

Der Loewe ist das Wahrzeichen der Stadt!

loewe

Bei Nacht ist Singapur der Wahnsinn. Schoen farbig beleuchtet alles wirkt sehr freundlich. Wir fuehlten uns wie ein kleines Kind vorm Weihnachtsbaum. 😉

nacht

nacht1

skyline

Die Mischung aus traditionellen und modernen Gebaeuden ist toll. Singapur ist multikulturell, alle Glaubensrichtungen sind in gleichen Masse vertreten. Asiaten, Europaer, … alle leben hier friedlich miteinander.

tempel

Und auch das ist die Grossstadt Singapur – wie so oft in Asien gibt es auch hier die typischen kleinen Garkuechen. Einmal gebratene Ente mit Reis bitte.

ente

back in Germany

Unser (vor)letzter Flug von Singapur nach London. Die letzten Stunden unserer Reise haben wir gut ueberstanden und sind muede und etwas traurig in der Heimat gelandet.

flug

Vielen lieben Dank an alle, die am Samstag an den Muenchner Flughafen gekommen sind oder angerufen haben, und uns einen sehr schoenen Empfang bereitet haben.

Danke nochmals an Mami, Papi, Mary und Andrea die extra von der Schweiz nach Muenchen gefahren sind um mich zu begruessen 😀 und viele leckere Sachen mitgebracht haben.

isafamily

flofamily

Schwer bepackt haben wir aber immer noch ein Haendchen frei gehabt fuer Gipfeli, Brezel und Bier 🙂

isa

Danke an: Mama’s und Papa’s, Betti, Mary und Lee, Andrea, Tante Lee, Christoph und Katrin, Christina, Stu, Michael, Renate und Matthias, Oli und Chrissi, Ingrid

Mir kemman hoam…Mir choemmet hei, we come back!!!

…Heim! Am 4.4. um 10:55 Uhr landen wir wieder auf heimischen Boden in Muenchen. 🙂 Dann ist unsere Reise ans andere Ende der Erde vorbei.

Wir haben so viel eindrueckliche Sachen erlebt.. so viele Leute kennen gelernt… so viel gesehen. Aber das kennt ihr ja alle von unserem Blog. 100 Leute besuchen uns taeglich im Internet. Vielen Dank dafuer. Leider wissen, wir gar nicht, wer das alles ist. Und deshalb moechten wir alle Besucher nur einmal bitten, unsere Frage zu beantworten und einen Kommentar zu schreiben. In das Feld „e-mail“ muesst ihr keine sinnvolle Adresse angeben, wenn ihr nicht wollt. Schreibt einfach isa@flo.ch 🙂

Und hier unsere Preisfrage:

– wer froh ist, dass wir wieder heimkommen, schreibt bitte YUPPIEH
– wer denkt, dass wir bleiben koennen, wo der Pfeffer waechst, schreibt bitte MADAGASKAR
– und wem es egal ist, ob wir kommen oder nicht, schreibt bitte WEISSWURST IS

Wir freuen uns, euch alle bald wieder zu sehen. Bis in Kuerze

ISA und FLO

Lukas ist 30! Lukas ist 30! Lukas ist 30!

Happy Birthday Lukas! Und Herzlich Willkommen im Club der 30er! Aber keine Sorge wir werden ja nicht aelter, sondern besser. Also, Glueckwunsch, dass du wieder ein Jahr (oder ein Jahrzehnt) besser geworden bist.

lukas1 

Du wirst dich in naechster Zeit wundern, wie oft dir die 30 ueber den Weg laufen wird. Uns gings auch so, schau:

lukas2

lukas4

lukas5 

lukas3

Fuer die naechsten 10 Jahre wuenschen wir dir das Allersbeste, viel Glueck und Gesundheit. Erfuell dir all deine Wuensche! Miss you and see you soon!!!

just married – good luck!

Leider sind wir heute nicht bei der sicher grandiosen Hochzeit von Silke und Berni dabei. 😦

Also, Liebe Silke, lieber Berni,
wir wuenschen Euch zur Hochzeit alles Gute und Liebe, eine lebenslange gemeinsame glueckliche Zukunft. Da wir heute nicht bei Euch sein koennen haben wir einen Lucky Balloon fuer Euch steigen lassen. Der Beweis folgt. Der Balloon ist ohne Probleme gestartet und ueber 10 Minuten immer nach oben geflogen. Das ist fast Rekord. Und so wird es bei Euch auch sein – wenn man den Balloons glaubt. 😉 Also 10 Minuten sind so ungefaehr 100 Jahre…

Also, dann schoenes Fest noch, macht es gut und es wuerde uns freuen, wenn ihr ein paar Bilder schickt.

Liebe Gruesse

 

heimatlos

So, jetzt haben wir defintiv kein zu Hause mehr. 😉 Nach einem Tag streichen und einem weiteren Tag putzen haben wir unsere Wohnungsschlüssel abgeben dürfen – alles war ok. Heul, meine schöne Wohnung. Aber bald werden wir ein viel schöneres zu Hause haben – irgendwo unter Palmen, am Strand, mitten in der Großstadt, in der Wildnis, einfach überall wo es uns gefällt. Tolle Aussichten.

Heute gibts dann noch ein Abschiedsgrillen mit den lieben Ex-Arbeitskollegen und dann gehts nochmal in die Heimat – ein letztes mal Familie und ein paar Freunde sehen, bevor es endlich losgeht. Nur noch 3x schlafen…

Nun war es soweit :-(

Von dem Moment hatte ich am meisten Angst oder besser gesagt es hat mich am meisten getroffen. Meine Mietze Shiva hat die grosse Reise in die Schweiz zu meinen Eltern angetreten. Normalerweise schreit sie ihr Herz aus der Seele wenn sie Autofahren muss, doch dieses mal war alles ganz anders. Ich hatte schon schlaflose Nächte davor, wie ich wohl das Katzenkonzert überstehen werde. Aber siehe da, sie hat die ganze Fahrt relaxt in ihrem Körbchen gelegen und geschlafen. Ist sie evt. froh, dass sie mal Urlaub von mir  hat 🙂 keine Ahnung.

Auf jeden Fall fühlt sie sich pudelwohl bei meinen Eltern und ich denke, der Abschied war für mich schlimmer als für Sie. Komisch war es, als ich nach Hause kam und keine Shiva mehr da ist… keine Mietze, die vor der Türe sitzt und einen begrüsst oder um irgendwelche Leckereien bettelt. Es ist schon traurig ein Tier, das man 8 Jahre hatte, einfach wegzugeben.

Doch wenn man ja was neues haben will, muss man auch einiges Aufgeben. Und dass ist mir  wieder mal klar geworden 😦

Natürlich werde ich auch meine Familie sowie meine Freunde in der Schweiz vermissen. Nochmals Danke für das tolle Weekend und die tollen Geschenke!!! 😀 Es war schön bei euch.

 

Und das ist meine süße Shiva:

[rockyou id=109788597]

der letzte Arbeitstag

Nun ist er also vorbei – unser letzter Arbeitstag. Nicht, dass wir es nicht mehr in der Firma ausgehalten hätten. Aber es ist eben eine der letzten großen Etappen bis dann endlich unsere Reise beginnt. Genauso ungeduldig und nervös waren wir die letzten Tage.

Der Abschied fiel dann doch nicht ganz so leicht. Mit vielen Kollegen hat man über Jahre hinweg ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis aufgebaut. Und diese bewegende Abschiedsfeier – wie wir sie erleben durften – trägt auch dazu bei, dass wir ein kleines bisschen wehmütig wurden.

DANKE dafür. Danke
– für die Organisation
– für das bayerische Buffet
– für die Rosen (ich vermisse euch auch)
– für die vielen tollen Geschenke
– dass alle zur Abschiedsfeier gekommen sind
– für alle herzlichen Glückwünsche
– für das Album mit allen Sprüchen (in 6 Sprachen!!!), Kunstwerken und einfallsreichen Dokumentationen am späten Abend

Die Feier im Mellows war dann noch ein schöner Abschluss. Alle sind gekommen und haben mit uns noch ein oder zwei Cocktails getrunken. Zum Dank haben wir heute noch Kopfweh – das nennt man bleibende Erinnerung oder so. 😉 Ein paar Bilder haben wir hier noch für Euch – als kleine Hilfe, wenn sich der eine oder andere nicht mehr an alles erinnern kann. 😉

P.S. PT hat gegen UDAG 3:2 gewonnen! 😉 Ein Insider für den harten Kern.

TIBET- unterstützt den Dalai Lama!

Wir wollen hier ja nicht politisieren. Aber die Meinung darf man hier ja sagen. Und was Unrecht ist, darf nicht so bleiben. Und wenn man ein bisschen dazu beitragen kann, machen wir das gerne. Ich hoffe, es treten auf dieser Welt auch wieder friedlichere Zeiten ein.

pace.gif

Nach Jahrzehnten chinesischer Repression hat sich die Frustration der Tibetischen Menschen in Straßenprotesten und gewaltsamen Unruhen entladen. Die chinesische Regierung steht vor einer historischen Entscheidung zwischen brutaler Eskalation oder Dialog, welcher die Zukunft Tibets und Chinas bestimmen kann.

Wir können diese historische Entscheidung beeinflussen – China sorgt sich um seine internationale Reputation. Aber es braucht die schnelle Reaktion einer Masse von Menschen, um seine Aufmerksamkeit der Regierung zu gewinnen. Der tibetische Friedensnobelpreisträger und geistige Führer, der Dalai Lama, hat zu Zurückhaltung und zum Dialog aufgerufen. Er braucht die Unterstützung der Weltbevölkerung.

« Older entries