Chiang Mai (Norden)

Nach einer schier endlosen Fahrt (10 Stunden!) mit dem Nachtbus sind wir in Chiang Mai gelandet. Diese Stadt ist bekannt und beliebt fuer Trekking, Rafting, Klettern u.v.m. Klar, dass auch wir an einer Tour teilgenommen haben. Fuer uns stand auf dem Programm: Elefanten-Reiten, Besuch eines Karen-Dorfes, Bamboo-Rafting (ok, ist die softere Methode 😉 ) Gefallen hats uns sehr. Wir waren eine Gruppe mit nur 6 Leuten (2 Amis und 2 Aussis) und wir hatten wieder mal verdammt Glueck mit dem Wetter, es hat nur kurz geregnet und da waren wieder im Bus. 🙂 Das Elefanten-Reiten ist cool. Suesse Tiere diese Dickhaeuter – ach ja, der Elefant ist das unten auf dem Bild. Man muss sich aber ganz schoen festhalten. Wackelt wie ein Kuhschwanz. Unser Eli war aber von der flotteren Sorte und wir waren viel schneller. Mussten aber immer warten, weil Eli Nummer 1 nur gefressen hat. 🙂

Nach dem Reiten haben wir ein Bergdorf der „Karen“ besucht. Schon krass wie die leben. Ich weiss nicht, ob ich das koennte. Wahrscheinlich nicht. Trotzdem mal interessant, das gesehen zu haben. Mehr ueber das Alltags-Leben in Thailand schreiben wir aber ein anderes mal…

Die Djungel-Tour war auch toll. Schon fantastisch diese Natur, Palmen, Wasserfaelle, Regenwald wohin man schaut. Und wenn man hunger hat, holt man sich einfach eine Banane vom Strauch. Herrlich!

Das Bamboo-Rafting war schoen. Wie Floss fahren. Nur die Kiste Bier hat gefehlt. 😉

[rockyou id=113291184]

Werbeanzeigen