Ao Nang (immer noch Sueden)

Wir sind also in Ao Nang in der Naehe von Krabi gelandet. Bekannt fuer seine Karststeinfelsen die ueberall aus dem Wasser ragen.  Ist eine ziemliche Touristen-Hochburg mit vielen Geschaeften, Restaurants und vieles mehr… Dafuer kann man hier Ausfluege machen, zum Beispiel nach Phi Phi Island – bekannt von „The Beach“ – oder Railay – der neue Urlaubsgeheimtipp fuer alle.

Sonnenuntergang in Ao Nang

Also wir haben auch eine Tagestour nach Ko Phi Phi gebucht. War eigentlich ganz nett. Diese beruehmte Maja Bay war dann aber zugeparkt mit Speedboats. Und auf den 10 Quardratmetern wo man baden konnte, versammelten sich dann die 500 Touristen, die alle zur gleichen Zeit an dieser Beach sein mussten. Und nicht mal Leo war da… mir ist das ja egal, aber Isa haette sich so gefreut… Phi Phi Island waere dann schon ganz nett, aber wird nach dem Tsunami kraeftig zugebaut… Aber ist doch ein Muss, wenn man scho in der Gegend ist.

Doch noch ein Bild von Maja Bay ohne Touristen

Dafuer waren wir waehrend dieser Tour schnorcheln – mein erstes Mal. 🙂 stolz bin. Und das mit 30. 🙂 Ein Traum war dann Bamboo Island. Eine Insel mit Traumstrand und nur 20 Touris. Viel besser.

Bamboo Island

Auf der Suche nach unserem Traumstrand – vielleicht schaffens ja wir, wenn schon nicht Leo – sind wir dann in Railay haengen geblieben. Eine Halbinsel, mit einer atemberaubenden Kulisse. Aber schaut selbst. Hier waren wir gerne noch laenger geblieben, aber uns ziehts weiter nach Norden. Khao Lak und dann Khao Sok.

Phra Nang Cave, Railay

Diesen suessen, gefraesigen Knirps haben wir mit seiner ganzen Familie auf einem Baum am Strand gefunden…

und sein Bruder 😀

Advertisements