Ko Lanta (Sueden)

Nach fast 3 Wochen Norden haben wir einen spontanen Flug nach Krabi im Sueden gebucht. Endlich Meer, baden, und faulenzen nach dem heissen Norden 🙂 Da wir aber in Krabi kein Meer gefunden haben, sondern nur eine Flussmuendung, haben wir nur eine Nacht gebucht und sind am neachsten Tag gleich in der Frueh weiter auf die Insel Ko Lanta. Schon im Bus war eine super Stimmung, sehr nette Leute aus England, Kolumbien und Schweden.

Da die Rumlauferei mit dem schweren Rucksack ziemlich anstrengend ist haben wir bereits im Voraus eine Uebernachtung gebucht. In unserem Bungalow angekommen treffen wir eine geahnende Leere an… keiner ist da, keiner vom Resort nur ein paar Katzen die hunger haben. Es war aber trotzdem einen super Abend so ganz alleine und verlassen an einer Beach, wo kein Mensch ist und erst nach ca. 3km ein Restaurant kommt. Wenn man sowas vorher wuesste, wuerde man evt. noch ein wenig Wasser oder was zum essen kaufen 🙂

Nach unseren verlassenen Nacht, haben wir dann doch das Resort gewechselt und sind weiter Richtung Sueden wo wir auch wieder unsere Mitfahrer von Kolumbien und Schweden getroffen haben. Ein super Bungalow mit Blick aufs Meer an sowas koennte man sich gewoehen. Wir hatten sogar Haustiere… jeden Tag ist ein Rudel Affen vorbei gekommen und sind auf unserer Treppe gesessen, echt abenteuerlich 😀

Natuerlich haben wir dann auch noch einen Ausflug mit dem Scooter unternommen…ist auch super abenteuerlich vor allem wenn die Strassen keine Strassen mehr sind 🙂 Auch da war wiedermal ein Jungle-trip dabei… der war echt gut, vor allem wenn man nicht weiss, ob man je wieder aus diesem Wald rauskommt und nicht weiss wo welche Schlangen oder sonstiges auf uns warten 🙂

Jeden Abend sind wir mit unseren Nachbarn Jose und Lotta zusammen gesessen und haben noch einen Absacker getrunken. Die Bars hier sind echt total romantisch und super eingerichtet! So Thai-Style halt. Es hat hier in Ko Lanta fast keine Touris gehabt…alle sagen nur immer LOW SEASON 😀 Super eine riesen Beach mit nur ca. 5 Leute zu teilen… macht Spass

Advertisements

das grosse weite Meer

Viele, die schon mal in Thailand und Australien waren, haben von den unvergeßlichen, einzigartigen und wunderschönen Tauchgängen erzählt. Ich habe jetzt auch mal geschaut – Lonely Planet lässt grüßen – wo die besten Spots sind und wo wir am besten und günstigsten den PADI (Tauchschein für das offfene Meer) machen können. Natürlich ist es in Thailand viel günstiger: ein 5-Tages-Kurs mit Zertifikat kostet dort von 8.000 Baht zum Beispiel in Ko Tao bis 15.000 Baht in Phuket. Also irgendwas zwischen 200 und 300 Euro. Die Taucherinseln schlechthin und angeblich immer noch ein Geheimtipp sind Ko Tao und Ko Pha Ngan. Aber auch um Krabi gibt es wahre Paradiese unter Wasser.

In Australien kostet der PADI ungefähr das doppelte. Die Spots sind aber nicht weniger attraktiv. Denkt man blos an das Great Barrier Reaf an der Ostküste Australiens. Aber auch im Westen soll es tolle Spots geben, zum Beispiel das Ningaloo Reaf.

Ob wir jetzt auch wirklich selbst anfangen zu tauchen oder doch nur surfen oder segeln? Wir wissen es noch nicht. Anbieten würde es sich schon. Und soviel sind 300 Euro nicht. Muss ich halt noch ein paar Oliven mehr pflücken. 😉