im Kiwi-Land angekommen…

Nun sind wir endlich im Kiwi-Land angekommen. Der Flug nach Wellington war ganz angenehm – etwas windig. Am Flughafen haben wir dann auch gleich erste Erfahrungen mit dem Kiwi-Dialekt gemacht. Die freundliche Dame von der Quarantaene-Station hat erstmal unser Didgeridoo gesaeubert und uns dann gefragt, ob wir denn noch ein „Tiiint“ haben? – Ein was? – A Tiiiiiint? – Hae? – hm, 🙂 a Tiiiiint? – Do you mean tent? – 100 Punkte!!!!

angekommen

Dann schon wieder ein neuer Dialekt, als wir schliesslich von Manu und Lenz mit einem herzlichen „Servus“ begruesst wurden. 🙂 Bei den beiden duerfen wir fuer die ersten Tage wohnen bis unsere Reise weiter geht. Aber bei einem solchen Ausblick von der Wohnzimmercaoch ueberlegen wir es uns, ob wir ueberhaupt noch weiterfahren. 😉

aussicht

Nach ein paar Tagen ist dann Isa von einem boesen und aeusserst gefaehrlichen Schaf ueberfallen worden. Das kann ja noch heiter werden, wenn man bedenkt, dass es hier 40 Millionen Schafe gibt.

schaf

Reibungslos lief auch der Kauf unseres neuen Kiwis, der fuer die naechsten 2 Monate unser zu Hause sein wird. Dieses Schmuckstueck – natuerlich nochmal ein 4WD. 😉 So kommen wir wenigstens die vielen Berge hoch.

auto

Meeting friends am anderen Ende der Welt.

freunde

WWOOF – die billige Art zu reisen

Ich hab im „Lonely Planet“ einen Artikel über WWOOF gelesen. WWOOF ist eine Organisation aus Neuseeland und es gibt sie schon über 30 Jahre. Das System funktioniert ganz einfach: man arbeitet für ein paar Stunden und erhält dafür Essen und Unterkunft. Geld fließt hier nicht. Ist doch ein faires Angebot – vor allem für Touristen mit einem kleinen Geldbeutel. Außerdem lernt man über Kultur und Lebensweisen in verschiedenen Ländern.

Normalerweise braucht man dazu auch ein Work & Travel-Visum. Ich habe aber auch schon gehört: kommt einfach vorbei und dann passt das schon.

WWOOFing opportunities gibt es hauptsächlich auf sog. organic hosts – Bio-Farmen oder kleinere Bio-Firmen. Und das in vielen Ländern auf allen Kontinenten, also auch in Deutschland, Schweiz oder Australien und Neuseeland. Für alle, die Interesse haben, hier noch zwei Links über WWOOF:

www.wwoof.co.nz
www.wwoofinternational.org/

Erdbeben

Geologisch gesehen liegt Neuseeland genau zwischen der Australischen und der Pazifischen Erdplatte. Damit gehört das Land zum pazifischen Feuerring „Ring of Fire“. Dadurch gibt es in Neuseeland heiße Quellen, Geysire, Vulkane und Erdbeben. Die aktivsten Vulkane der Erde liegen auf den beiden Inseln im Südpazifik. Mit über 14.000 Erdbeben pro Jahr nennt man das Land der Kiwis auch „shake island“. Ob man da auf dem Land auch seekrank werden kann? 😉

Auf jeden Fall haben wir (Dank Manu) eine Internet-Seite gefunden, auf der alle Erdbeben mit vielen Details dokumentiert werden. Jeder, der eins miterlebt hat, kann einen Fragebogen dazu ausfüllen. Echt witzig, bei uns interessiert man sich für das Wetter, in Neuseeland für Erdbeben. Schaut mal….

http://www.geonet.org.nz/earthquake/quakes/recent_quakes.html

We got it!

Endlich. Man muss nur hartknäckig sein, dann findet man auch irgendwann ein Reisebüro, das Ahnung hat. An dieser Stelle ein Dank an „Travel Overland“ in München – sehr freundlich, tolle Beratung und gute Tipps. Das Ergebnis: WIR HABEN UNSER TICKET! Yeah. 🙂 Wir haben schon eine Verschwörung gesehen. Irgendwer hat was dagegen, dass wir diese Reise machen. Aber es war ja dann doch ganz einfach. Jetzt genug geredet. Jetzt gibt Fakten, Fakten, Fakten. Los gehts am Samstag, 3. Mai 2008, von München. Und so gehts weiter:

1) 03.05.2008 Flug-Nr: QF3564 19.10 Uhr ab München „ist das aufregend“
20.05 Uhr an London/Heathrow „hey, das ist die falsche Richtung“

2) 03.05.2008 Flug-Nr: QF2 22.15 Uhr ab London/Heathrow „jetzt sind wir richtig“
04.05.2008 15.35 Uhr an Bangkok „unsere Heimat für 2 Monate“

3) 29.06.2008 Flug-Nr: QF266 21.00 Uhr ab Bangkok „und weiter gehts“
30.06.2008 09.05 Uhr an Melbourne „ich bin sprachlos“

Der Rest steht leider noch nicht fest, weil man Flüge ja nur 300 Tage im Voraus buchen kann (hört, hört liebe Reisebüros). Irgendwann gehts dann weiter nach Wellington, und schließlich über Sydney und Singapur wieder zurück. Landen werden wir allerspätestens wieder am 02.05.2009 in München. Aber wieso schon an das Heimkommen denken, wenn man nicht mal weg ist. Und wie gehts jetzt weiter? Reisekrankenversicherung, Kündigungen, … Oje, es gibt noch viel zu tun…

burnt penis…

Nein, nicht was ihr jetzt denkt. Dies ist ein Ort in Neuseeland und heißt eigentlich in der Maori-Sprache „Urewera“. Es haben noch sehr viele Orte einen Namen auf Maori, zum Beispiel „Wainui“ was soviel heißt wir „großes Wasser“ oder „Te Puke“ = „Berg“. Und hier sind noch ein paar andere Wörter, die man in Neuseeland irgendwann mal brauchen könnte:
„Kia ora“ = „Hallo“ oder „Viel Glück“
„Kei te pehea koe?“ = Wie gehts Dir?“
„Kei te pai.“ = „Passt schon.“
„wahine“ = „Frau“
„tane“ = „Mann“
„tahuna“ = „Strand“
Aber wie heißen nun die Einwohner von „Urewera“? Und wohnen dort auch Frauen? Wir werden sehen….

Die Entscheidung!

Die Welt ist groß und hat viele traumhafte und spannende Plätze und Reiserouten: die Panamericana von Alaska nach Argentinien, oder doch einmal Round-the-World, oder lieber Afrika?. Wohin soll also unsere große Reise führen? Nach langem hin und her haben wir uns entschieden: Thailand, Australien, Neuseeland – und dann schauen wir mal weiter. Vielleicht kommt ja noch irgendeine Insel in der Südsee dazwischen.

Starten werden wir in Bangkok über Kambodscha, dann in den Norden und schließlich die traumhaften Strände im Süden. Schon lange wollten wir die Strände Thailands sehen und mal das scharfe Essen testen sowie die Kultur kennen lernen.

Danach geht’s weiter nach Australien, geplant 8 Monate. Von Perth aus werden wir die abenteuerliche und einsame Westküste hochfahren bis nach Darwin, danach natürlich in die „rote“ Mitte zum Ayers Rock. Von da aus geht’s zur faszinierenden und belebten Ostküste. Und zu guter Letzt werden wir uns auch noch dem Süden widmen und hoffen, dass wir mal Weintrauben ernten können 🙂 Ach ja, hey Tim, ich freu mich dich in Melbourne mal wieder zu sehen. Wenn wir diese Tour in 8 Monaten geschafft haben, werden wir noch für2 Monate noch Lenz und Manu in Neuseeland besuchen. Wenn wir schon in der Gegend sind, sollte wir auch bei unseren Ex-Nachbarn vorbeischauen. Hört sich doch toll an. Ja wir freuen uns ganz fest drauf.