packen, packen, packen…

So, jetzt sinds noch 15 Tage bis es endlich los geht. Und was machen wir in unserer freien Zeit? Packen, packen, packen… Nächstes Wochenende steht der Umzug an. Also haben wir auch schon mal angefangen zu packen. Wahnsinn was sich in den Jahren immer ansammelt. Wir haben schon 7 Kisten voll. Alles Dinge, die wir sicher nicht mehr brauchen… und die Wohnung sieht immer noch voll aus – also für meine Verhältnisse voll. 😉 Vieles kommt aber auch weg… so altes Gerümpel, wo wir nicht mal mehr wissen, woher man das hat, oder wieso das noch in einer Ecke liegt… Also weg damit… will ja sonst auch keiner. genauso wie unser Flohmarktzeug… 😦

Genau. Und dann haben wir heute zum ersten Mal schon unseren Rucksack gepackt. Zu groß ist er sicher nicht. Es gibt auch gar keine größeren. Also lass ma doch die Hälfte wieder da. Macht auch nix – weil wie man (also eher Frau) so ist, kauft man sich ja auch mal was neues – vor allem wenns nur 1-2 Euro kostet… Also, so wie es aussieht, sind wir gerüstet. Aber wahrscheinlich fällt uns am Flughafen dann noch was wichtiges ein… und es ist egal… das wichtigste haben wir in der Tasche und der Rest ist Luxus…

Advertisements

100 Tage…

oder 14 Wochen dauert es noch… wenn ich denke, dass ich bei 56 Wochen angefangen habe zu zählen, ist das fast nichts mehr. Und davon muss ich nur noch 10 Wochen arbeiten! 😉 ein sehr sehr gutes Gefühl!

Wir sind auch schon gut gerüstet und könnten (fast) schon abreisen… Rucksack – gekauft (www.lowealpine.com), Trecking-Schuhe – gekauft (www.haix.com), Visa und Pässe, sogar der internationale Führerschein sowie das Flugtickets sind schon da 😉 Sehr vorbildlich haben wir schon unseren Schrank ausgemistet und sogar den Müll vom Keller und Abstellraum endlich mal entsorgt 🙂 auch die Wohnungskündigung ist bereit zum abgeben und die Kündigung für den Job ist auch schon fast über den Tisch 🙂 gutes Gefühl so in der Zeit gut zu liegen… Aber was kann man machen, damit der Uhrzeiger sich schneller dreht?
uhren00003.gif

Wo man einen Rucksack trägt

Gestern waren wir einkaufen. Schließlich brauchen wir ja auch eine gute Ausrüstung. Also, tip-tap, auf ins nächste Outdoor-Geschäft.
„Hallo, wir brauchen eine Trecking-Rucksack.“
„Hi! Gut, dann fangen wir mal mit der Einweisung an.“
Einweisung??? Wofür? Es ist doch nur ein Rücksack. Aber der Verkäufer hatte recht. Ein guter Rucksack ist ein richtiges Hightech-Ding. Und wir haben einiges gelernt. Als erstes: es gibt Rucksäcke für Männer und Rucksäcke für Frauen. Der Unterschied liegt nicht in der Farbe (rosa – blau), sondern Männer sind stärker – also ist deren Rucksack auch größer. Ein Unding in Zeiten der Emanzipation. 😉
„So, dann messen wir mal den Abstand zwischen Schulter und Hüftknochen. Das ist wichtig für die Einstellung. Denn man trägt einen Rucksack – also das Gewicht – zu 70% mit der Hüfte!“
Aha, ich dachte mit den Schultern. Aber er hatte wieder recht. So, dann schnell mal ein hübsches Ding mir hinten drauf geschnallt, an sechs Bändern angezogen und ich habe kaum gemerkt, dass ich 15kg schleppe. Ich glaubte, es erstmal nicht. Also kurz mal die Einstellungen verstellt und schwuppdiwupp – jetzt fängt es schon an zu ziehen und zu drücken. Also hatte der gute Verkäufer wieder recht. Und weil wir so gut beraten worden sind und noch einen kleinen Rabatt ausgehandelt hatten, haben wir gleich zwei Rucksäcke gekauft – nach 3 Stunden im Geschäft und einer kleinen Bier-trink-Beratungspause. Und hier sind unsere beiden Schätze:

rucksack.jpg