Queenstown

Queenstown ist ein kleiner Ort im Westen mitten in den Bergen. Und das Zentrum fuer Outdoor- und Extrem-Sport. Liest man eine Info ueber die Stadt, koennte man meinen, man liest Werbung von Jochen Schweizer. Bungee-Jumping, Rafting, Sky-Diving, Mountain-Biking…

Hier an der Kawarau Bridge wurde auch die erste Bungee-Site der Welt aufgebaut. Inzwischen kann man auch einen Bungee-Sprung aus ueber 130m Hoehe machen. Aber das lassen wir jetzt wieder. 😉

bunjee1

Queenstown an sich ist sehr gemuetlich – ein netter Hafen und eine Park direkt am See, wo man Frisbee-Golf spielen kann…

queenstownhafen

Mit der Gondola faehrt man auf den Aussichtberg und hat dann eine so tolle Aussicht…

gondola

… oder so traumhaft…

queenstownlake1

Und nun haben wir auch unseren ersten Kiwi gesehen. 🙂 dieser hier war zahmer wie sein Kollegen, die doch sehr scheu sind und man hauptsaechlich in der Nacht sehen kann. Dieses Glueck hatten wir noch nicht… noch nicht!

isakiwi1

Die Umgebung um Queenstown besteht aus vielen Seen, Bergen und Traumstraenden wie hier, an denen man umsonst campen darf. 🙂

lake1

Echt herrlich. Alles so einsam, ruhig… 🙂

queenstownlake

berge

Ja, so gefaellts uns in Neuseeland. 🙂

isa

Advertisements

Khao Sok National Park

So wir haben uns im Jungle absetzen lassen 🙂 in einem ganz kleinen Dorf. Es war super, wir hatten eine Unterkunft fuer 6 Euro, rund herum nur Regenwald. Ueberall nur Muecken und Geckos 🙂

Das Bungalow war ein wenig stinkig und schimmelig aber sonst war es eine super Unterkunft mit tollen Leuten. Jeden Abend ein super Curry und lustige Stimmung mit all den Reisenden und Einheimischen.

Wir haben natuerlich in diesem Naturparadies auch wieder mal eine Tour unternommen zum Stausee der mitten im Nationalpark ist. Mit einem Longtail Boot sind wir eine Stunde gefahren. Nur Ruhe, nichts war zu hoeren, Natur pur. Gruene Felsen ragten aus dem Wasser und teilweise sind die Wolken richtig ueber den Felsen gelegen. mmm sowas kann man nicht beschreiben.

Spaeter sind wir mit dem Kajak am Ufer entlang gefahren und haben nach wilden Tieren Ausschau gehalten. Bis auf Affen und Voegel hatten wir aber ned viel Glueck. Macht aber nix, die ganze Idylle, die Ruhe war unschlagbar. Zum Essen gabs einen grossen Fisch, Curry, Gemuese… Und zum Schluss haben wir noch eine Hoehle besichtigt… Es ist echt schwer, diesen Tag in Worte zum fassen, deshalb gibts Bilder. 🙂

An unserem letzten Tag hier haben wir noch eine Wanderung durch den National Park, der angeblich 7 tolle Wasserfaelle beherrbergt. Leider ist Regenzeit (???) und so waren 5 geschlossen. Schade. Auf jeden Fall moechte ich jedem der den Sueden von Thailand besucht, diesen National Park und auch unsere Unterkunft empfehlen. Es ist fast das Paradies….