Finale!

Hey. Heute steigt das grosse Finale. Deutschland gegen Spanien. Mein Tipp: 1:0 fuer uns. 😉 was meint ihr?

Aber auch fuer uns ist heute das Finale. Unser letzter Tag in Thailand ist da. Heute abend gehts weiter nach Melbourne! Yuppieh! Tim, wir kommen. 😉 Wahnsinn, dass schon zwei Monate um sind. Was wir in der letzten Zeit noch gemacht haben? Wir waren noch auf Ko Tao – der Taucher-Insel schlecht hin. Natuerlich hab auch ich einen Tauchkurs gemacht. 180,- Euro inkl. Uebernachtung. Billiger gehts fast nicht und diese Schnaeppchen wollte ich noch ausnutzen. Jetzt bin ich ein echter Open Water Diver und darf bis 18m tief tauchen, ueberall auf der Welt. Was man beim Tauchen alles erlebt – es ist unglaublich und garnicht schwer. Einmal unter Wasser und man vergisst alles um sich herum, bestaunt nur noch die vielen farbigen Fische, die um dich herumschwirren. Denen es egal ist, dass du da bist. Dann die wunderschoenen Korallen. Wow. Mir fehlen die Worte. Nach meinem zweiten Tauchgang bin ich aus dem Wasser und hab zu strahlen nicht mehr aufgehoert. So beeindruckt war ich.

 Strand auf Flo Island (Ko Flo)

Sonst ist Ko Tao auch noch eine richtig coole Insel. Wir haben dann noch viel die Zeit genossen, sind am Strand gelegen, haben gelesen gegessen und sind gelaufen – und mitten in der Nacht verzweifelt eine Bar gesucht, in der Fussball gezeigt wird. Irgendwo gabs die dann. Nur die letzten 20 Minuten hatte der Satelit keinen Empfang. Egal – gewonnen haben wir trotzdem. Ole ole!

Jetzt sitzen wir – wie vor genau 8 Wochen an der Kao San Road – und lassen unseren Thailand-Urlaub uns nochmal durch den Kopf gehen (nein, wir haben nichts getrunken, es ist gerade 10 Uhr morgens) 😉

Also, Thailand ist wirklich ein wunderschoenes Land. Die Landschaft ist echt traumhaft schoen. Berge, dichter Regenwald, Seen, Straende mit klarem hellblau-tuerkisfarbenen Wasser. u.v.m. Die Leute sind – mit Ausnahme der Taxifahrer und Georgio Armani, der mir immer einen Anzug andrehen will – auch ganz nett. Ob sie netter, froehlicher und freundlicher sind als anderswo, weiss ich nicht. Wir glaubens nicht. Das Essen hier ist verdammt lecker – frischer Fisch, Curry. mmmhh. Haben jetzt schon wieder Hunger. Schmeckt echt immer lecker – wie von der Mama. 🙂

Aber wenn wir ehrlich sind, nach den zwei Monaten sind wir froh, wegzukommen, ein anderes Land zu sehen. Der Muell, der sich hinter den Bungalows tuermt und einfach mal verbrannt wird, die Gleichgueltigkeit der Thais – einfach alles irgendwo wegzuschmeissen und alles nur liegen lassen –  machen schon zu schaffen. Obwohl Thailand ein eher reiches Land ist, sieht man hier doch noch viel Armut – vor allem weg vom Tourismus. Wie auch immer, schoen wars und wir wuerden auch wieder nach Thailand kommen. Es ist echt ein Land, wo man super Urlaub machen und auch reisen kann. Sawadii Thailand!

Advertisements

dies und das…

So, heute wollen wir einfach mal erzaehlen, wie es uns so geht. Also, natuerlich alles in Ordnung. Wir haben uns hier sehr schnell zu recht gefunden. Reisen ist ganz einfach. Liegt aber auch daran, dass man in spaetestens 10 Sekunden von einem Thai angesprochen wird, wenn man nur mal an der Strasse steht und im Lonely Planet blaettert. 😉 Meistens sind dies irgendwelche Taxifahrer… meine besten Freunde. Also die sind zum Teil echt nervig. Pro Minute wird man mindestens 50x gefragt, wo man hin will oder wo wir herkommen… Aber nach ein paar Tagen hat man das Spiel durchschaut.

Die meisten Busse im Norden sehen so aus 🙂

Reisen ist hier wirklich einfach. Man kann mit dem klimatisierten Mini-Van fahren, mit klapprigen public bus, mit dem Taxi oder Tuk-Tuk. Der oeffentliche Bus ist sicher am billigsten. Je nachdem wo man hinfaehrt, gibts auch guenstige Angebote mit dem Mini-Van. Der ist meistens komfortabler – muss aber nicht sein. Denn in Thailand gilt, das Auto ist erst voll, wenn es unmoeglich ist, sich auf irgendeine Weise am Auto festhalten. Ein Abenteuer ist es auf jeden Fall, egal wie und wohin man faehrt.

Mit dem Wetter hatten wir bisher auch wahnsinniges Glueck. Obwohl Regenzeit ist, haben wir nur 4 Regentage gehabt. Und das war immer dann, wenn wir von einem Ort zum anderen gereist sind – also nicht auf das Wetter angewiesen waren – oder im Restaurant beim Essen sassen. Im Sueden ist es fuer uns dennoch angenehmer, weil das Meer oefter eine leichte Brise an den Strand bringt. Die Luftfeuchtigkeit ist auch nicht mehr so schlimm. Bloed ist nur, dass die frisch gewaschenen Kleider nie wirklich trocken werden…

Nun noch zu meinem Lieblings-Thema: ESSEN! Wir lieben es. Sind schon richtig suechtig – nach Curry. Abwechslung gibts ja – gruenes, rotes, gelbes, Massaman oder (mein Favorit) Panaeng. 😉 Essen kann man ueberall, weil an jeder Strasse, sogar entlang der Highways all 100m irgendeine Garkueche steht. Schmecken tuts fast immer. Am besten und guenstigsten isst man an kleinen Imbissbuden, wo noch Sitzgelegenheiten angeboten werden. Hier stimmt meistens auch die Portion 🙂 Ich denke in Australien wird es sehr schwer ohne Curry.

So, dass wars dann mal wieder. Beim naechsten Mal gibts wieder herrliche Bilder… und glaubt mir, die Bilder sind toll, die Realitaet ist noch viel besser… 🙂

Ayutthaya

Auf unserem Weg nach Norden haben wir noch einen kurzen Stop in Ayutthaya gemacht. Ein kleines verschlafenes Staedtchen, wo nicht viel los ist. Man aber sehr viele Tempel (ueber 400) – meist Ruinen – bewundern kann. Auch hier haben wir ein nettes Guesthouse gefunden – diesmal kein Lonely Planet Tipp – aber sehr nett, mit einem unglaublich suessen Haushund „Puki“. Puki frisst Schuhe, Socken, und Beine. 😉 Und das war Puki.

Wir haben mit dem Radl die Sehenswuerdigkeiten abgefahren. Vor allem der „Wat Phra Mahathat“ ist einen Besuch wert. Am Abend kann man ein paar Tempel noch beleuchtet bestaunen, leider waren wir dazu zu spaet. Hier ein paar Bilder von Ayutthaya:

Here it is – Thailand-Visum

Man ist das anstrengend, nicht mehr zu arbeiten. 😉 Heute haben wir unsere Vorbereitungen wieder vorangetrieben. Thailand-Visum ist in der Tasche – yuppieh. Hat nur 5 Minuten gedauert bis wir von der freundlichen urbayerischen Dame die Stempel in unseren Reisepass gekriegt haben „Vui Spaß dann no…“ 😉 Eine Überraschung gabs dabei noch – es kostet inzwischen statt 30,- nur noch 25,- Euro. Cool, das gesparte Geld haben wir dann in ein Weißbier zur Feier des Tages investiert. Schließlich werden auf so manche bayerische Spezialität im kommenden Jahr verzichten müssen. Also nochmal in Biergarten… 😉 schön wars.

Ach ja, bevor ich es vergesse: wir haben auch ein neues Bankkonto. Das Rennen hat die DKB gemacht. Danke für den Tipp Oli. Es ist anscheinend die einzige Bank, bei der man weltweit mit der Kreditkarte kostenlos Geld abheben kann und auf das Konto noch gut Zinsen kriegt. Aber informiert Euch selbst www.dkb.de (jetzt ists der richtige Link). Ihr könnt ja dann sagen, dass wir Euch empfohlen haben, dann kriegen wir noch einen Wasserkocher oder so. 😉

das grosse weite Meer

Viele, die schon mal in Thailand und Australien waren, haben von den unvergeßlichen, einzigartigen und wunderschönen Tauchgängen erzählt. Ich habe jetzt auch mal geschaut – Lonely Planet lässt grüßen – wo die besten Spots sind und wo wir am besten und günstigsten den PADI (Tauchschein für das offfene Meer) machen können. Natürlich ist es in Thailand viel günstiger: ein 5-Tages-Kurs mit Zertifikat kostet dort von 8.000 Baht zum Beispiel in Ko Tao bis 15.000 Baht in Phuket. Also irgendwas zwischen 200 und 300 Euro. Die Taucherinseln schlechthin und angeblich immer noch ein Geheimtipp sind Ko Tao und Ko Pha Ngan. Aber auch um Krabi gibt es wahre Paradiese unter Wasser.

In Australien kostet der PADI ungefähr das doppelte. Die Spots sind aber nicht weniger attraktiv. Denkt man blos an das Great Barrier Reaf an der Ostküste Australiens. Aber auch im Westen soll es tolle Spots geben, zum Beispiel das Ningaloo Reaf.

Ob wir jetzt auch wirklich selbst anfangen zu tauchen oder doch nur surfen oder segeln? Wir wissen es noch nicht. Anbieten würde es sich schon. Und soviel sind 300 Euro nicht. Muss ich halt noch ein paar Oliven mehr pflücken. 😉

Thailand-Visum

Nachdem wir ja keine Lotto-Millionäre geworden sind – nicht mal einen müden Cent haben wir gewonnen – wollen wir uns wieder um unsere Reise kümmern, zum Beispiel das Visum für Thailand. Allen die nur kurz Urlaub in Thailand machen wollen, reicht ein einfaches Touristenvisum bis 30 Tage, das bei Einreise am Flughafen oder an der Grenze ausgefüllt werden muss. Da wir aber fast 2 Monate durch Thailand reisen, müssen wir das Visum vorab bei der Thailändischen Botschaft oder beim Konsulat beantragen.
Dazu benötigen wir

– ausgefüllter Visumsantrag  http://www.mfa.go.th/internet/consular/Visaapplicationform.pdf
– 2 Passbilder (nicht älter als 6 Monate)
– Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist
– Kosten: 30,- Euro

Das Ganze schicken wir noch an die Botschaft des Königreich Thailand in Berlin 
Lepsiusstrasse 64-66, 12163 Berlin 
Tel : (030) 794810, 79481117 Fax. (030) 79481118
www.thaiembassy.de

Natürlich könnt Ihr das Visum auch über das Reisebüro beantragen, aber irgendwie kann man sich das Geld sparen, nicht? Geht doch auch so ganz einfach.

Immer schön lächeln …

Gastfreundlichkeit und Höflichkeit prägen wohl in keinen anderen Land so intensiv den Charakter der Einwohner als in Thailand. Und die Thailänder treten dir immer mit einem Lächeln entgegen. Und wenn Sie was schlechtes zu dir sagen, dann lächeln sie noch viel freundlicher… Damit soll die schlechte Nachricht etwas positiver gesehen werden.

Es gibt aber auch noch andere „Regeln“, an die man sich halten sollte – oder zumindest sollte man sie kennen. Das erspart vielleicht mal ein „Fettnäpfchen“. 😉 Was nämlich bei uns hier doch sehr höflich ist – nämlich einer älteren Person im Bus den Platz anbieten – wird in Thailand spöttisch belächelt. Dies macht man hier nur bei Mönchen. Die haben sogar eine eigene reservierte Sitzreihe ganz hinten im Bus.

So herzlich man auch immer empfangen wird, der Körperkontakt bei der Begrüßung ist „verboten“. Also keine Umarmung, kein Bussi-Bussi, kein Händeschütteln… nur die Handflächen aneinander drücken, sich leicht verbeugen. Je höher die Hände, desto mehr Respekt zeigt man.

Aber sind die Thais wirklich so freundlich, wie sie tun? Anscheinend hören sie bei Gesprächen dir nur zu, wenn sie das Thema interessiert. Toll. Da erzählt man denen die besten Geschichten und sie lachen dich an und reden dann über was anderes weiter… gemein. Aber auch ein gutes Mittel, um nicht zugetextet zu werden.
Oder: man lädt einen Thailänder und seine Frau zum Essen ein, und er bringt statt der Frau ein paar Freunde mit. 🙂 Das mach ich beim nächsten mal auch! hihihi

Also, was haben wir bisher gelernt? Beim Begrüßen kein Körperkontakt! Man soll auch nicht den Kopf oder die Beine (ok, wer will das schon?) berühren – auch nicht bei Kindern. Gute Regel! Die kennen sicher nicht dieses Kindheitstrauma „mei, groß ist er ja geworden“ – tätschel tätschel! Aaaah! 😉 Außerdem gilt in der Öffentlichkeit: Innige Umarmungen oder Küsse – auch wenns die Freundin ist – sollte man eher sein lassen. Dafür darf man wenigstens schon Händchen halten.

Und jetzt wirds happig: wenn man unerlaubt einen Buddha berührt oder mit dem Fuss darauf zeigt, riskiert man hohe Geldstrafen oder sogar Haft! Also, immer schön an die Regeln halten, die ja irgendwie nicht so abwägig sind, dann kann man den Aufenthalt im Land des Lächeln auf jeden Fall genießen. Und das werden wir tun! 😉 Und nicht vergessen: immer schön lächeln!

We got it!

Endlich. Man muss nur hartknäckig sein, dann findet man auch irgendwann ein Reisebüro, das Ahnung hat. An dieser Stelle ein Dank an „Travel Overland“ in München – sehr freundlich, tolle Beratung und gute Tipps. Das Ergebnis: WIR HABEN UNSER TICKET! Yeah. 🙂 Wir haben schon eine Verschwörung gesehen. Irgendwer hat was dagegen, dass wir diese Reise machen. Aber es war ja dann doch ganz einfach. Jetzt genug geredet. Jetzt gibt Fakten, Fakten, Fakten. Los gehts am Samstag, 3. Mai 2008, von München. Und so gehts weiter:

1) 03.05.2008 Flug-Nr: QF3564 19.10 Uhr ab München „ist das aufregend“
20.05 Uhr an London/Heathrow „hey, das ist die falsche Richtung“

2) 03.05.2008 Flug-Nr: QF2 22.15 Uhr ab London/Heathrow „jetzt sind wir richtig“
04.05.2008 15.35 Uhr an Bangkok „unsere Heimat für 2 Monate“

3) 29.06.2008 Flug-Nr: QF266 21.00 Uhr ab Bangkok „und weiter gehts“
30.06.2008 09.05 Uhr an Melbourne „ich bin sprachlos“

Der Rest steht leider noch nicht fest, weil man Flüge ja nur 300 Tage im Voraus buchen kann (hört, hört liebe Reisebüros). Irgendwann gehts dann weiter nach Wellington, und schließlich über Sydney und Singapur wieder zurück. Landen werden wir allerspätestens wieder am 02.05.2009 in München. Aber wieso schon an das Heimkommen denken, wenn man nicht mal weg ist. Und wie gehts jetzt weiter? Reisekrankenversicherung, Kündigungen, … Oje, es gibt noch viel zu tun…

Hund, Affen, Schlangen, …

oder Vogelspinnen. Ist das typische thailändische Küche? Hier und da, gibts solche „Delikatessen“ schon – andere Länder, andere Sitten. Aber das Essen in Thailand zeichnet sich viel mehr durch frische Zutaten und herbe Gewürze aus. Fisch (sehr beliebt und sehr lecker), Hähnchen, Rind oder Schwein, dazu Reis, Nudeln oder Gemüse. Für uns Deutsche ist immer was dabei. Und alles verschieden gewürzt, am liebsten scharf. Aber Vorsicht: „scharf“ in Deutschland und „scharf“ in Thailand ist ein kleiner Unterschied, bei dem sich schon mal die Magenschleimhaut aufzulösen droht… 🙂 Die bekanntesten Gewürze sind Chilly und Curry. Zudem verfeinern Kokosmilch, Koriander, Ingwer, Minze oder Zitronengras die Mahlzeiten, aber kein Salz!!! Ich für mich kanns gar nicht erwarten mein erstes original thailändisches Fischcurry zu probieren. Ob ich auch eine Vogelspinne oder eine Heuschrecke probiere, weiß ich nicht. Vorgenommen habe ich es mir… Ein Beweisbild wird aber sicher folgen – versprochen.

Und wer jetzt noch auf frische Früchte steht, für den ist Thailand das reinste Schlaraffenland. Bananen, Ananas, Lychees, Mangos und Guave, Papaya u.v.m. oder kennt ihr die Durian-Frucht? Oder Rambutan? Ich werde alles probieren… und ein Best-off veröffentlichen.

Unser Tipp für Euch: probiert mal thailändisches Essen. Es schmeckt fantastisch. Und so liebe Tiere wie Affen oder unser liebster Freund des Menschen muss ja doch nicht auf dem Teller landen.

Die Entscheidung!

Die Welt ist groß und hat viele traumhafte und spannende Plätze und Reiserouten: die Panamericana von Alaska nach Argentinien, oder doch einmal Round-the-World, oder lieber Afrika?. Wohin soll also unsere große Reise führen? Nach langem hin und her haben wir uns entschieden: Thailand, Australien, Neuseeland – und dann schauen wir mal weiter. Vielleicht kommt ja noch irgendeine Insel in der Südsee dazwischen.

Starten werden wir in Bangkok über Kambodscha, dann in den Norden und schließlich die traumhaften Strände im Süden. Schon lange wollten wir die Strände Thailands sehen und mal das scharfe Essen testen sowie die Kultur kennen lernen.

Danach geht’s weiter nach Australien, geplant 8 Monate. Von Perth aus werden wir die abenteuerliche und einsame Westküste hochfahren bis nach Darwin, danach natürlich in die „rote“ Mitte zum Ayers Rock. Von da aus geht’s zur faszinierenden und belebten Ostküste. Und zu guter Letzt werden wir uns auch noch dem Süden widmen und hoffen, dass wir mal Weintrauben ernten können 🙂 Ach ja, hey Tim, ich freu mich dich in Melbourne mal wieder zu sehen. Wenn wir diese Tour in 8 Monaten geschafft haben, werden wir noch für2 Monate noch Lenz und Manu in Neuseeland besuchen. Wenn wir schon in der Gegend sind, sollte wir auch bei unseren Ex-Nachbarn vorbeischauen. Hört sich doch toll an. Ja wir freuen uns ganz fest drauf.