Zion Nationalpark

Vom Bryce Canyon kann man nun ganz einfach den Highway 15 nach Las Vegas nehmen, oder – wie wir – die Panamericana Richtung Kanab und dann rechts nach Hurricane. Dabei faehrt man automatisch durch den Zion Nationalpark durch. Bereits 1919 wurde der Canyon zum Nationalpark ernannt.

Hier zeigt sich der Westen der USA mal von einer ganz anderen Seite – uber 2600m hoher Berge, gruene Baeume und Straeucher, viel Wasser – ein bisschen zuviel, denn wir sind uebernacht auf unserem Campingplatz eingesunken. Zum Glueck hat (fast) jeder Ami einen grossen 4×4 zu Hause und so hatten wir doch relativ schnell Hilfe.

Genauso wie beim Grand Canyon kann man nicht auf eigene Faust den Park erkunden, dafuer fahren alle 15 Min Shuttle Busse, die an den besonderen Sehenswuerdigkeiten halt machen: Virgin River Narrows, Emerald Pools, Angel’s Landing, The Great White Throne, The Three Patriarchs, Kolob Arch, Weeping Rock.

Der Zion Nationalpark ist ein wahres Wanderparadies. Uber zahlreiche Trails – von 1h bis zu mehreren Tagen – kann man hier die Gegend erkunden. Leider braeuchte man dazu viel mehr Zeit und deshalb geniessen wir nur kurz den Nationalpark.

Advertisements